Österreich

Container

TALK

Harte Schalung, weicher Kern

Möchtest du einen Blick hinter die Kulissen der PORR werfen? Dann bist du hier genau richtig. Unser neues Format, der Containertalk, gibt Leser*innen die Möglichkeit bestehende Kolleg*innen und ihren Job besser kennen zu lernen. Für den Start der neuen Serie, wird uns Stefan Grabner, ein Schalungs- und Deckenbauer bei der PORR, etwas über sich erzählen.

Wie sieht dein Arbeitsplatz aus?

Als Schalungs- und Deckenbauer*in hat mein Arbeitsplatz keinen fixen Standort. Er ist so flexibel und anpassungsfähig wie ich. So findet man mein Team und mich mal auf Baustellen in Wien oder vereinzelt in Niederösterreich. Mit dabei ist immer ein Container in dem wir unsere Frühstücks- und Mittagspause gemeinsam verbringen.

Welche Voraussetzungen muss man für deine Position mitbringen?

Als Schalungs- und Deckenbauer*in sollte man genügend Ausdauer und Interesse für die Materie mitbringen. Wer noch dazu handwerklich geschickt und ein Teamplayer ist, ist dann genau richtig bei uns. Außerdem ist es sehr wichtig wetterfest zu sein, da wir die meiste Zeit draußen auf der Baustelle verbringen.

EIn Selfie vom Arbeitsplatz

Gab es bereits herausfordernde Situationen in deinem Beruf?

Wenn man auf einer Baustelle arbeitet, entstehen eigentlich täglich neue Herausforderungen. Durch schwankende Wetterbedingungen muss man immer auf alles gefasst sein. Das kann die Arbeit auf der Baustelle erschweren.

Jedoch würde ich sagen, dass die handwerklich größte Herausforderung das Ausheben von Baugruben ist, dort kann man auf so einige Überraschungen treffen. Wie zum Beispiel Grundwasser- und Gasleitungen, manchmal aber auch Fliegerbomben. Aus diesem Grund muss man immer aufmerksam bleiben.

Was war bisher das schönste Erlebnis in deinem Job?

Ein ganz spezieller Moment fällt mir hierbei nicht ein. Jedoch ist es ein sehr schönes Erlebnis, wenn man an Gebäuden vorbeigeht, die man gemeinsam gebaut hat. Das macht mich immer sehr stolz ein Teil eines so großen Projektes zu sein.

Mit wem würdest du gern deinen Job für einen Tag tauschen? Warum?

Diese Frage ist sehr schwierig zu beantworten. Jedoch würde ich sagen, dass ich mit niemanden tauschen würde. Mir macht meine Arbeit sehr viel Spaß und durch die Vielseitigkeit am Bau, helfe ich auch täglich bei anderen Tätigkeiten mit und bin mit unterschiedlichen Kolleg*innen ständig im Kontakt.

Stefan in Action

Was machst du, um nach einem langem Tag abzuschalten?

In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit dem Dartsport und spiele in der österreichischen Bundesliga. Demnach versuche ich nach der Arbeit so oft wie möglich am Training teilzunehmen und mich für kommende Spiele, wie zum Beispiel die wöchentliche Wiener Liga, vorzubereiten.

Welchen Tipp hättest du für zukünftige Kolleg*innen?

Zukünftigen Kolleg*innen würde ich den Tipp mitgeben sich nicht entmutigen zu lassen und den Job zu machen, der einem selber auch am meisten Spaß macht. Wenn man sich für den Beruf des Schalungs- und Deckenbauers bewerben oder eine Lehre beginnen möchte, ist es wichtig zielstrebig und lernwillig zu sein. Die PORR bietet hierfür viele Möglichkeiten, um einzusteigen.

Neugierig geworden? Dann findest du hier alle unsere Jobs im Schalungsbau.

Mit der Jobbörse zum Traumjob

Schau auf unserer Jobbörse vorbei, stöbere durch aktuelle Anzeigen und finde die Stellen, die genau zu dir und deinen Interessen passen!

Noch eine PORRtion gefällig?
Hier findest du weitere spannende Einträge.

Mein Name ist Michael Kainz, ich bin 23 Jahre alt und absolviere seit drei Jahren ...
Möchtest du einen Blick hinter die Kulissen der Kalkulation werfen? Dann bist du beim Containertalk ...
Nach einer zweijährigen coronabedingten Pause, fand heuer wieder die langersehnte Jubilarehrung statt. Dieses Jahr gab ...
Erfahrung sammeln, Kreativität ausleben und gleichzeitig Spaß haben? Das klingt nach einem Sommer Praktikum bei ...
Zurück
Weiter