Österreich

Mein

Praktikum

Mein Praktikum @PORR

Lustig, abwechslungsreich und lehrreich – würde ich mein Praktikum im Employer Branding kurz und knapp zusammenfassen, dann würde ich genau diese drei Punkte anführen. In Wahrheit habe ich aber wesentlich mehr Positives über mein Praktikum zu berichten, was ich in meinem Beitrag hier auch gerne machen möchte.

Mega Praktikum built by PORR

Ich habe mein Praktikum im Recruiting und Employer Branding zeitgleich mit meinem Masterstudium begonnen. Herausfordernd? Ja klar, aber aufgrund meiner vorherigen Praktika im HR-Bereich und meines Bachelorstudiums im Personalmanagement konnte ich ja bereits eine Wissensbasis aufbauen. Jedoch, wie man oft auch im Studium hört – ist die Praxis auch theoretisch am besten.

Ich liebe die Abwechslung! Und da ich während meines Praktikums an vielen unterschiedlichen Projekten (mit-)arbeiten durfte, war Langeweile nie an der Tagesordnung. Mein Tätigkeitsbereich bestand somit aus sehr abwechslungsreichen Aufgaben, oftmals auch welche, die ad hoc an mich übertragen wurden. Während meiner Zeit hier konnte ich meiner Kreativität unbegrenzt freien Lauf lassen und zahlreiche Ideen in Form von Blog- und Social-Media-Beiträgen, Fotoshootings und vielen weiteren (offline, wie auch online) Employer-Branding-Maßnahmen umsetzen.

Mein Tag auf der Baustelle

Durch den regelmäßigen Austausch mit Agenturen und zahlreichen Mitarbeiter*innen durfte ich viele tolle Persönlichkeiten kennenlernen und mein Netzwerk erweitern. Was mir besonders Spaß gemacht hat, war der Relaunch der neuen Karrierewebsite. Das war insofern aufregend, da ich erstmals einen Einblick darüber gewinnen konnte, wie ein solches Projekt von Beginn an aufgebaut wird und den Entstehungsprozess laufend mitverfolgen konnte. Und besonders cool finde ich, dass ich auf der neuen Karrierewebsite zu finden bin 😉 #model

Ein Hammer-Team

Das Highlight meines Praktikums ist definitiv das Team. Spaß kam nie zu kurz bei der Arbeit und ich wusste immer, dass die fachliche als auch die persönliche Unterstützung gegeben ist. Ich denke, dass meine Arbeitsqualität auf jeden Fall durch das freundschaftliche Umfeld gesteigert wurde und ich somit mein volles Potenzial in diesem Praktikum entfalten konnte. Dank des laufenden konstruktiven Feedbacks und der fachlichen Betreuung konnte ich stets Neues dazulernen. Besonders gefallen hat mir auch, dass wir im Team immer bemüht waren, uns neben der Arbeit zu treffen und gemeinsame Aktivitäten (After Work Drinks, gemeinsames Frühstück etc.) zu unternehmen.

Und wieso Hammer? Die Antwort findest du in diesem TikTok-Video, welches ich während meines Praktikums begleiten durfte. Ein weiteres Projekt war die Planung zahlreicher Maßnahmen zur Vernetzung zukünftiger Praktikant*innen. Ich konnte mich als Praktikantin – basierend auf meinen eigenen Erfahrungen und Vorstellungen – gut mit diesem Projekt identifizieren. Und es freut mich zu sehen, dass meine Ideen einen Mehrwert für zukünftige Zielgruppen haben werden.

Yujin Schreibtisch

Ein Praktikum mit Sternchen

Um meine Zeit bei der PORR zu bewerten, würde ich eine 1 mit Sternchen vergeben. Von eigenen Projekten bis hin zu Baustellenbesichtigungen – mein Praktikum war alles andere als langweilig.

Jetzt hast auch du Lust, ein Praktikum in einem super Team zu machen, welches auch gerne einmal feiert? Alle offenen Stellen und weitere Infos findest du hier! #workhardplayhard #funtastic #lernenmitspass

Bis die Tage

Eure Tschinie

Mit der Jobbörse zum Traumjob

Schau auf unserer Jobbörse vorbei, stöbere durch aktuelle Anzeigen und finde die Stellen, die genau zu dir und deinen Interessen passen!

Noch eine PORRtion gefällig?
Hier findest du weitere spannende Einträge.

Möchtest du einen Blick hinter die Kulissen der PORR werfen? Dann bist du hier genau ...
Erfahrung sammeln, Kreativität ausleben und gleichzeitig Spaß haben? Das klingt nach einem Sommer Praktikum bei ...
Einen Alltag ohne Video & Co. können wir uns kaum noch vorstellen. Bereits am Morgen ...
Als Kind klapperte ich mit meinem Vater regelmäßig alle Baustellen in meinem Heimatort ab, um ...
Zurück
Weiter